Logo Kampagne wir fairsichern die Gesellschaft

"Hilfe zum Wohnen ist Hilfe zum Bleiben."

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für eine Übergangswohnung im Überblick:


Betreuungseinrichtung:

  • Aufrechte schriftliche Arbeitsvereinbarung zwischen Ihrer Einrichtung und der Wohnplattform (schriftliche Einzelvereinbarungen bei besonderer Notwendigkeit).
  • Aufrechtes Betreuungsverhältnis zwischen Klienten/innen und Einrichtung während der gesamten Wohndauer.
  • Vor- und nachgehende Wohnbetreuung während der gesamten Wohndauer.
  • Betreuungsabbruch führt für Untermieter/innen zum Wohnungsverlust.

KlientInnen:

  • Wohnungslosigkeit/soziale Notlage und Bereitschaft zur Zusammenarbeit.
  • Rechtmäßiger Aufenthaltstitel (außerhalb der Grundversorgung).
  • Geklärte Einkommensverhältnisse, um die monatlichen Wohnkosten (Miete, Betriebskosten, Strom und Heizung) aufbringen zu können.
  • Bei einer Bauvereinigung und/oder einer Gemeinde wohnungssuchend gemeldet.
  • Mindestalter: 18 Jahre (darunter nur in begründeten Fällen mit Einzelvereinbarung).
  • Kein aktues Suchtproblem oder klare diesbezügliche Zielvereinbarungen mit der Betreuungseinrichtung.
  • Anmeldung für eine Übergangswohnung mittels von der Beratung ausgefülltem Anmeldeblatt.